Nachtleben

Nachtleben

Im heutigen Minsk boomt auch das Nachtleben. Die Stadt bietet ihren Gästen verschiedene Möglichkeiten für Nachtvergnügen. Die Nachtstadt birgt viele unerwartete Dinge in sich. Die Grenzen der Minsker Einrichtungen scheinen verwunderterweise verschwommen zu sein. Die Baren sind in Nachtsstunden einem Klub ähnlich. Cafes werden zum Musiktheater Cabaret und Restaurants schieben ihre Tische zurück, um zum Tanzen etwas Platz zu machen.

Viele Einrichtungen bieten Live-Musik. Nette Leute, sichere Straβen, preisgünstige Taxis ziehen jeden aus seiner langweiligen Ecke in vier Wänden heraus. Also los, die Minsker Nacht wartet auf Sie!

“Sauber. Schön. Leer. Und wo sind eigentlich die Menschen?” – Noch vor zehn Jahren konnte man so was von ausländischen Gästen hören, die einen Spaziergang durch breite Alleen und leere Parks machten. Eine Langeweile hatten auch die Stadtbewohner: in Cafes mit Stehlampen zu sitzen, Capuccino zu schlürfen, schon satt, auch die gleichen Nachtdiskos. Deswegen, wenn man in der Umgebung von Oktjabrskaja oder Sybizkaja anfing, neue Nachtbaren aufzumachen (manche sogar rund um die Uhr), begann in Minsk eine richtige Party-Revolution.

Die Einrichtungen in der ul. Sybickaja sind schon längst zum Zentrum des Nachtlebens von Minsk geworden. Von Monat zu Monat gewinnt diese Straβe immer mehr an Populatität und zieht so neue Besucher (Stadtbewohner und Gäste) heran. Praktisch jeder Mensch kann hier Café, Bar, Shisha-Bar finden, die ihm gefallen und in Erinnerung bleiben.

FOTOGALERIE

Ulitsa Oktjabrskaja (Oktjabrskaja-Straβe) ist durchweg mit alten Werkgebäuden bebaut. Einige davon sind schon über 100 Jahre alt. Das ist eine groβe Rarität in Minsk, welches im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde.

Es lohnt sich durchaus, diese Straβe entlang zu gehen und hin und her zu schauen . Auf jedem Schritt sind da Wallpaintings von belarussischen und brasilianischen Streetart-Künstlern zu sehen. In der Halle “ZECH” kann man Ausstellungen oder Maβnahmen erleben. Auch können Sie an Werkgebäuden, die längs der Straße liegen, Frida Kahlo, Vincent van Gogh und Graf Tschapski erleben.