Belarussische Küche

Die belarussische Küche entwickelte sich jahrhundertelang. Zu kulinarischen Traditionen von Belarussen gehören sowohl Einfachheit der Volksrezepte und Erlesenheit der Gerichte für Aristokraten, als auch mannigfaltige Verwendung der örtlichen Produkte sowie ungewöhnliche Kochrezepte.

Die alten Rezepte der belarussischen Küche werden auch heute gepflegt. Immer wieder besteht ein Interesse daran unter den Gästen des Landes.

In Restaurants mit nationalem Flair werden nicht nur nationale Gerichte angeboten, sondern auch erlesene Speisen, welche belarussischen Magnaten bereitgestellt wurden.

„Belarussisch“ kann man auch auf zahlreichen Bauernhöfen essen, wo für die Zubereitung von bisweilen einzigartigen und nur für einzelne Gebiete typischen Speisen ausschließlich frische Produkte vom Lande verwendet werden.

Hier wird Brot nach alten Rezepten und Technologien gebacken. Auch wird hausgemachte Fleischfeinkost und Käse aus Kuh- und Ziegenmilch selbst hergestellt. Außerdem werden aus Honig, Äpfeln und Moosbeeren zubereitete Süßwaren serviert.

In der häuslichen Küche von Belarussen sind auch nationale Gerichte sehr beliebt. Zu den Lieblingsgerichten zählen vor allem Matschanka (geschmorte Schweinerippchen) und Wereschtschaka (Fleischgericht), hausgemachte Würstchen, Draniki (Kartoffelpuffer), Kolduny (Kartoffelpuffer mit Fleisch), Klößchen, Babka (Kartoffelauflauf), Cholodnik (kalte Sauerampfersuppe), Pilzsuppen usw.

Die heutige belarussische Küche fasst verschiedene regionale Kochstile und kulinarische Spezialitäten zusammen. Die alten nationalen Rezepte bleiben bestehen und erleben zugleich eine Wiedergeburt, aber auch Speisen aus der ganzen Welt finden ihre Freunde.

Heute bieten Restaurants moderne Interpretationen belarussischer Speisen, in denen Originalideen der Chefköche, sowie Prinzipien der hohen Küche unter Berücksichtigung der Produktvielfalt, des Jahreszeitenwechsels usw. verwirklicht werden.

Bestimmt werden Sie den Geschmack solcher Gerichte gut einschätzen und zwar:

  • In Pflanzenöl, warmen Kartoffeln, Weizencroûtons und Zwiebelgrün eingelegte weiẞe Pilze;
  • Żur (Sauermehlsuppe) mit Ei, geräuchertem Fleisch und Schmand;
  • Gretschaniki mit Schmand- und Zwiebelsoẞe;
  • Draniki (Kartoffelpuffer) mit Schmand- und Apfelsoẞe;
  • Wereschtschaka (Fleischgericht) mit Buchweizenpfannkuchen;
  • Bigos aus gedünstetem Sauerkraut mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten sowie Pilzen und Trockenpflaumen;
  • Piatschisto (Schweineschinken);
  • Gruscha-po-radiwilowski (mit Honig und Gewürze gebackene Birne).

Wodka (Garelka, Branntwein) – eine meist populäre Spirituose in Weiẞrussland. Er wurde erstmals Ende des ХV. Jahrhunderts gebrannt und wurde allmählich zu einem Hauptalkoholgetränk. Wodka trinkt man bei Festen und besonderen Anlässen.