Kultur

Die urwüchsige und einzigartige Kultur des belarussischen Volkes kann schon eine jahrhundertelange Geschichte aufweisen. Sie geht auf die Ausbreitung slawischer Stämme und das Zusammenwirken mit den in diesen Gebieten lebenden Balten zurück. Dann wurde die Kultur von den hier ansässigen Radimitschen, Kriwitschen und Dregowitschen  durch die Christianisierung der Rus im Jahre 988 und ihre Annahme des orthodoxen Christentums stark beeinflusst.

Eines der ältesten Baudenkmäler der ostslawischen Architektur, das bis in die heutigen Tage erhalten geblieben ist, bleibt die Christi-Verklärungs-Kathedrale von Polozk, die vom Architekten Ioann (Johann) im Jahre 1161 erbaut wurde. In damaliger Zeit, als Belarus zum Großfürstentum Litauen gehörte, wurden viele Schlösser und Burgen, gotische und katholische Kirchen gebaut .

In Belarus wurden viele prominente und talentierte Persönlichkeiten geboren, wie Avantgarde-Künstler Marc Chagall, die erste Professorin für Mathematik Sofja Kowalewskaja, sowjetischer Schriftsteller und Frontkämpfer Wassil Bykau und viele andere. Sie sind sowohl aus dem weißrussischen Alltag, als auch aus der Weltkultur nicht wegzudenken.