Seen und Flüsse

Auf dem Land der Republik befinden sich mehr als 10 Tausend stehende Binnengewässer (das Gröβte von denen ist der Narotsch mit seiner Gesamtfläche von 80 km² und der Oswejskoje-See  mit der Fläche von 53 km²). Im Süden von Belarus dominieren in Polesien auf einer Gesamtfläche von 39 km² die sogenannten Pripjatsümpfe, die das europaweit größte Sumpfgebiet sind.

Wenn das gegenüberliegende Ufer des Narotsch-Sees im Nebel versinkt, so ist er leicht mit einem Meer zu verwechseln. Erstaunlich sauberes und kristallklares Wasser, gelb schimmernde Sandstrände mit Kieselbeimischung schaffen hier eine wunderschöne Urlaubsecke.

Das silberklare Wasser des Switjas-Sees hat seine einmalige Schönheit und scheint ein Geheimnis zu bergen. Viele Sagen sind eng mit ihm verbunden. Das lockt und bezaubert jeden.

Die Braslaw-Seen finden sich in einer Gruppe von mehr als 30 Gewässern im Westen des Landes, die durch Ketten kleiner Flüsse und Bäche gebildet sind. Das Gebiet wirkt malerisch und ist beliebt bei Urlaubern in Belarus.

Die größten Flüsse des Landes sind westliche Dwina (Düna), Dnjepr (mit Nebenflüssen Beresina, Pripjat, Sosch, Neman (Memel), Bug). Wie blaue Bänder schlängeln sie sich durch Belarus und sorgen fast im ganzen Flussraum für wunderbare Landschaften.